Berichte 2017

Stufenübergang der Sippe Isenstein

Weder kaputte Rucksäcke, noch aufgebrachte Fahrradfahrer, fiese Erkältungen oder ein Turm aus Feuer konnten die tapferen Sipplinge Isensteins auf ihrem Weg in die Pfadfinderstufe aufhalten! Trotz aller Schwierigkeiten wurden sie also am 28.4.2017 feierlich von der nächsthöheren Altersstufe aufgenommen und sind nun auch ganz offiziell eine Sippe. Anschließend konnten sie auch schon ihre ersten Fahrtenerfahrungen sammeln. Auf unserer Mini-Fahrt von Samstag bis Sonntag hatten wir vor allem viel Spaß, Pausen und Kekse. Und zuletzt bleibt nur noch eine Frage offen: Wer wird als nächstes der Traitor sein…?

Natürlich waren nicht nur die neue Sippe und die Älteren auf dem Stufenübergang dabei, sondern auch die Meute. Die Wölflinge wollten sich von Sippe Isenstein verabschieden, bevor sie in die Pfadfinderstufe aufgenommen werden. Während die Sipplinge Briefe an ihr Zukunfts-Ich schrieben, die sie bei ihrem nächsten Stufenübergang in die RR-Stufe lesen können, baute die Meute einen Unterschlupf für Goldi, den Drachen. Schließlich wurde Isenstein von der Meute verabschiedet und machte sich am ersten Abend auf den Weg zu den älteren Sipplingen, um dort in die Pfadfinderstufe aufgenommen zu werden. Während die Meute am Freitagabend schon wieder am Grundstück abgeholt wurde, machte sich Isenstein noch bis Sonntag auf ihre erste kleine Fahrt auf (siehe oben).

 

Bericht von Cess und Josie

Die Meute Waschbär, bevor sie die Sippe Isenstein verabschiedete

Basiskurs

In der ersten Osterferienwoche fand dieses Jahr wieder ein Basiskurs in unserem Landeszentrum in Kronberg statt. Der Basiskurs ist ein Kurs, der von unserem Landesverband veranstaltet wird und richtet sich an alle 13 bis 15-Jährigen, die motiviert sind im Stamm mit anzupacken bzw. in der Gruppenführung aktiv sind oder dieses bald vorhaben. Man lernt viel über die Planung von Lager oder Fahrten sowie über den Landes-und Bundesverband. Trotz vielen Einheiten kommt der Spaß natürlich nicht zu kurz. So spielt man das eine oder andere Spiel und trifft sich abends zu einer ausgelassenen Singerunde. Auf dem Kurs ist man in Kurssippen aufgeteilt. Für seine Sippe plant man dann auch eine Gruppenstunde und geht mit ihr auf einen eintägigen Hajk (so ähnlich wie eine Fahrt. jedoch dass man Aufgaben hat). So lernt man viele nette Leute kennen, mit denen man sich auch später noch häufig treffen wird (z.B. auf dem BuLa).

Ich kann auf jeden Fall empfehlen, jedem der die Chance bekommt auf einen Kurs zu gehen, diese zu nutzen, weil es einfach eine total tolle Zeit ist, man super viel Spaß hat, man so viele nette Leute kennenlernt und auch viel dazu lernt.

Gut Pfad Otti :)

 

Bericht von Otti

Elternfahrt

Meutenübernachtung im Stammesheim

Am Freitag, den 03. März trafen sich insgesamt 11 Wölflinge der Meute Waschbär zusammen mit ihren Meutenführer*innen Lakki, Otti, Feline und Josie im Stammesheim für eine Übernachtung. Nachdem sich alle erstmal bei ein paar Spielen ausgetobt haben, machten wir uns auf in den Wald. Dort haben wir ein Geländespiel gespielt, bei dem wir unserem alten Bekannten Goldi, einem chinesischen Drachen, dabei helfen mussten, einen alten Familienschatz, nämlich den magischen Heilsand, vor Räubern zu beschützen. Als der Sand erfolgreich vor den weißen Drachen gerettet wurde, ging es wieder zurück ins Stammesheim. Am Abend haben wir viele bunte Schnüre gefilzt, aus denen man sich zum Beispiel Armbänder, Haargummis oder sogar Haarsträhnen basteln konnte. Nach einem leckeren Abendessen und einer schönen Vorleserunde ging der Tag auch schon zu Ende. Am nächsten Morgen haben wir gemeinsam gefrühstückt, danach wurden alle abgeholt und die Übernachtung war leider schon vorbei. Wir hatten alle sehr viel Spaß zusammen und hoffen, dass unsere nächste Übernachtung im Sommer auf dem Grundstück genauso schön wird!

 

Bericht von Josie