Berichte 2018

Landespfingstlager

Wie jedes Jahr fand auch dieses Jahr über das Pfingstwochenende ein großes Zeltlager statt. So fuhren 30 Pfadis aus Bensheim am Freitagnachmittag mit dem Zug nach Homberg Ohm, um mit knapp 1000 Pfadfindern*innen aus ganz Hessen ein Harry Potter Lager zu verbringen. 
Nachdem alle alten Gesichter begrüßt waren, hieß es Zelte aufbauen. Erst um Mitternacht waren wir mit allem fertig und konnten nach dem Essen ins Bett gehen.
Am nächsten Morgen gab es dann ein leckeres Frühstück, bis das Lager offiziell eröffnet wurde. Alle Pfadfinder*innen wurden persönlich von Dumbledore begrüßt, der einen witzigen Rap vorbereitet hatte.
Anschließend fanden in den Stämmen verschiedene AGs statt. So konnte man zum Beispiel magische Tierwesen modellieren oder Kerzen ziehen. Nachdem alle bei einer tollen AG waren und Hunger hatten, gab es Mittagessen.
Nach einer kleinen aber feinen Mittagspause stand das stufenspezifische Programm an. Das bedeutet, dass sich alle Wölflinge, alle Sipplinge und alle RRs versammelten, um ein tolles Programm zu machen.
So konnten die Wölflinge spannende Aufgaben lösen, um als erstes ein Kartensammelalbum voll zu bekommen. Die Sipplinge spielten ein Chaosspiel, bei dem man Hauspunkte sammeln konnte. Die RRs hatten die Möglichkeit an einer Podiumsdiskussion teilzunehmen, zu der Vertreter*innen der Parteien, die sich für die Landtagswahl aufstellen lassen, eingeladen waren.
Als dieses abwechslungsreiche Programm beendet war, gab es ziemlich bald Abendessen.
In der Nacht bekamen dann zwei Wölflinge feierlich ihr gelbes Halstuch verliehen.
Nach diesem besonderen Abend gingen alle schnell ins Bett.
Am nächsten Morgen gab es nach dem Frühstück das Geländespiel, bei dem es darum ging die Zutaten für einen Zaubertrank zu erspielen, mit dem wir die Dämonen vertreiben können, die über Nacht ihr Unwesen auf dem Lagerplatz getrieben hatten.
Da alle Pfadis mithalfen, die benötigten Zutaten bei spannenden Challenges zu erspielen, konnten wir die Dämonen zum Glück gemeinsam mit unserem Zaubertrank verjagen.
Geschafft aber glücklich nutzten die Pfadfinder*innen den Nachmittag unterschiedlich: Manche schnitzten, andere entspannten lieber.
Abends kam es dann zum Höhepunkt des Lagers: Die große Hausfest. Dafür versammelte sich unser Haus Slytherin, aß gemeinsam und spielte gemeinsam Spiele. Nachts nahmen einige Sipplinge an einem Nachtgeländespiel teil, währenddessen die Wölflinge etwas sangen und dann ins Bett gingen.
Schon am frühen Morgen hieß es Zelte abbauen und zusammenräumen, bis dann mit dem gemeinsamen Abschlusskreis das Lager offiziell beendet wurde.

Ich denke, dass unsere Bensheimer Pfadis viel Spaß hatten und sich schon auf das nächste Lager freuen!

P.S.: Wir wurden beim Hauspokal sogar zweiter!

Landessippentreffen

Am ersten Maiwochenende machten sich drei Sipplinge aus der Sippe Hjördis auf, um den langen Weg auf die Burg Ludwigstein (Nordhessen) anzutreten. Geschafft und geschockt von den Preisen der Bahn war abends das Ziel erreicht: Das Landessippentreffen 2018.
Nachdem alle alten Freunde begrüßt waren, hieß es Zelte aufbauen. Als es schon dunkel war, gab es das langersehnte Abendessen für die 100 hungringen Sipplinge aus ganz Hessen. Nach einer ausgelassenen Singerunde sind die meisten relativ früh ins Bett gegangen, da am nächsten Morgen das Programm schon um 7:00 Uhr starten sollte. 
Man sollte wissen, dass es sich bei dem Landessippentreffen dieses Jahr um ein Schlaraffenlager handelte, was heißt, dass es sehr viel zu essen gab, der Verzehr allerdings auch kritisch betrachtet wurde. 
So gab es am Vormittag einige AGs, in denen Essen zubereitet wurde, wie zum Beispiel Pizza vom Lagerfeuer. Um ein Bewusstsein für den Konsum von Fleisch zu schaffen, bestand jedoch die Möglichkeit zuzusehen, wie ein Reh zerlegt wird, was am Abend selbstverständlich gekocht wurde. 
Nach einer angenehmen Mittagspause wurde in Kleingruppen ein Planspiel durchgeführt, bei dem jede/r eine Rolle annimmt und die Gruppe danach gemeinsam überlegt, wie man manche Situationen verbessern könnte. Zum Thema passend passend beschäftigte sich zum Beispiel eine Gruppe damit, woher die Zutaten für eine Tafel Schokolade herkommen und wie es den Menschen, die bei dem Prozess mitarbeiten geht.
Am Nachmittag spielten dann alle gemeinsam ein Geländespiel, was in zwei Phasen geteilt war. In der ersten Phase ging es darum möglichst viel Essen, welches auf der gesamten Burg verteilt war, zu sammeln und dies an die Basis zu bringen. Das Ziel der zweiten Phase war das Essen mit anderen Teams zu tauschen, um einen Salat für das Abendessen vorzubereiten. Als das Spiel beendet war und somit alle Salate fertig waren, gab es das Abendessen, bei dem es auch das Rehragout gab, was allen sehr schmeckte. 
Anschließend gab es eine ausgelassene und tolle Singerunde mit lecker Tschai und Keksen. Spätestens als man die Vögel hören konnte, gingen die Letzten ins Bett, denn es ging darum, noch ein bisschen Schlaf zu bekommen. Am Morgen galt es dann möglichst schnell die Sachen zusammenzupacken und noch etwas zu essen, bevor es mit der Bahn nach Hause ging.
Wir hatten alle sehr viel Spaß und freuen uns schon jetzt auf das nächste Treffen!

1. Stammestag

Am zweiten Aprilwochenende fand der erste Stammestag für dieses Jahr statt. Der 1. Stammestag dient dazu, das Grundstück für den Sommer nutzbar zu machen. So halfen einige Wölflinge, Pfadfinder und Eltern dabei mit den Zaun wieder zu reparieren und sämtliche Esskastanien weg zu räumen. Zwischendurch gab es auch noch ein gutes Essen vom Grill.

Ich glaube, dass alle Beteiligten trotz der Arbeit viel Spaß hatten und hoffe, dass ihr alle im Herbst wiederkommt.

Vielen Dank für euer Engament!!!

 

 

Basiskurs

 

Aus unserem Stamm waren Clara und Lakki auf dem Basiskurs. Lakki als Teamer und Clara als Teilnehmer. Hier ein Bericht von Clara:

In der ersten Osterferien Woche fand dieses Jahr wieder der Basiskurs statt. Dieses Jahr allerdings in Petterweil auf dem Stammesgelände der grauen Adler. Der Basiskurs ist für alle motivierten Sipplinge zwischen 13 und 15 Jahren gedacht. Man lernt viel über den Aufbau des Landesverbandes, Gruppenstundenplanung, richtig spielen und macht einen kleinen Abstecher in die erste Hilfe. Zwischen den Einheiten gibt es natürlich viele Spiele und eine Menge Spaß. Abends trifft man sich zu Singerunden lernt neues Liedgut kennen und plaudert mit Leuten aus den verschiedensten Stämmen mit den verschiedensten Traditionen.

Ich empfehle Jedem der Lust hat im Stamm mit anzupacken am Basiskurs Teil zu nehmen, weil man eine unvergessliche Woche haben wird und super viele neue Leute kennen lernt.

Gut Pfad Clara

 

Meutenübernachtung

Am zweiten Märzwochenende fand die erste Meutenübernachtung im Stammesheim statt. Dafür trafen sich 12 Wöflinge am Nachmittag mit Ihrer Meutenführung um eine Menge Spaß zu haben. Am Anfang wurden ein paar Spiele gespielt bevor die Wölflinge anfingen Specksteine zu bearbeiten. Nach ganzen vier Stunden voller schmirgeln, pfeilen und polieren sind beachtliche Kunstwerke entstanden. Da das Werken auch ziemlich anstrengend war, gab es danach erstmal eine große Portion Nudeln für jedes Kind. Als die Teller alle gespült waren, war es Zeit für ein Highlight des Abends: die Nachtwanderung. So machten sich alle Kinder mit einer Fackel auf den Weg in die Nacht. Nach der ganzen Spannung sind alle Wölflinge müde ins Bett gefallen und sind erst wieder am nächsten Morgen zum Frühstück aufgewacht. Dann hieß es auch schon packen und aufräumen, bis die Eltern kamen.

Die Wölflinge hatten sehr viel Spaß und wir freuen uns schon auf die anderen Aktionen mit der Meute!