Unser Grundstück am Eichelsberg

Seit 2012 haben wir dieses Grundstück von einer netten Frau aus Bad Vilbel, die früher oft in Bensheim war und hier auch ein Grundstück besaß. Da sie selbst nicht mehr oft nach Bensheim kommt und es nicht mehr pflegen kann, wollte sie es jungen Leuten zukommen lassen, die darauf noch so viel Spaß haben könnnen wie sie ihn früher hatte. Daher wollte sie uns, dem Pfadfinderstamm Hagen von Tronje, dieses Stück im Wald in der Nähe vom Wambolder Sand schenken. 

Um es richtig zu nutzen veranstalten wir jedes Jahr mehrere Grundstückstage und machen dort ab Frühling regelmäßig unsere Gruppenstunden.

 

Auf dieser Seite werden wir euch immer auf dem Laufenden halten, wenn wir zum Beispiel einen Arbeitseinsatz machen oder ein Wochenende dort verbringen.

 

Hier in etwa liegt das Grundstück:

Berichte von unseren Grundstückstagen

                                                                                                                                                 .

06.05.2017:

Heute trafen sich viele PfadfinderInnen, Wölflinge, RRs, Eltern und Geschwister auf unserem Grundstück für den ersten Stammestag in diesem Jahr! So viele wie heute waren wir selten, was uns natürlich sehr freut. Auch, dass einige neue Gesichter dabei waren, war sehr schön. Wir haben einen Gerätesarg gebaut, einen Weg von der Holzkothe zum unteren Teil des Grundstücks gemacht, den Naturzaun und die Wiese wieder etwas auf Vordermann gebracht und natürlich sehr viel Spaß gehabt. Nach drei Stunden Arbeit saßen wir noch lange gemütlich zusammen und haben gegrillt, Spiele gespielt und gesungen. Es war ein sehr gelungener Stammestag, der uns viel Spaß gemacht hat. Wir möchten uns bei allen Anwesenden für die Hilfe bedanken!

Der neue Weg
Unser neuer Gerätesarg
Belohnung für die Arbeit

12.03.2016:

Die Saison ist eröffnet! Zum Start des neuen Jahres (jetzt auch draußen) haben wir uns auf unserem Grundstück getroffen um allen Eltern zu danken, die uns im vergangenen Jahr so viel geholfen haben. Dabei mussten wir einfach nochmal die Holzkothe bestaunen. Sie ist echt schön geworden. Danke!

07.11.2015:

Am Samstag haben wir uns zusammen mit den Eltern auf unserm Grundstück getroffen um gemeinsam unser Bauprojekt, die Holzkothe, fertig zu bringen.
Das Ergebnis ist toll und wir bedanken uns bei Allen, die uns tatkräftig unterstützt haben, ohne euch hätte wir es nicht geschafft.

12.09.2015:

Am Samstag ist der letzte Grundstückstag zu Ende gegangen. Obwohl Winzerfest war, haben sich viele Helfer aus ihren Betten bewegt um uns erneut zu unterstützen. Es wurde viel geschafft: Wir haben neue Bänke, eine neue Treppe wurde kurzer Hand herbei gezaubert und die Holzkothe ist ein ordentliches Stück weitergebaut worden. Nicht zu vergessen ist natürlich auch die nichtendende Arbeit beim Laubrechen und Dornen- & Brennnesselnentfernen. 

Doch leider ist es noch nicht ganz geschafft. Der Führungskreis und ein paar engagierte Eltern müssen sich dieses Jahr nochmal treffen um die Holzkothe winterfest zu machen. Leider fehlen dafür noch die nötigen Bretter. Wer also Bretter zwischen 1m bis 4m hat und diese nicht braucht, kann uns gerne kontaktieren. Wir sind um jede Unterstützung dankbar. Aber nachdem der Führungskreis sich nun schon 4-mal getroffen hat, werden wir das jetzt auch noch schaffen. 

Was fest steht: Der endgültige Erfolg rückt in greifbare Nähe!

09.05.2015:

An unserem zweiten Grundstückstag dieses Jahres haben wir mit unserem neuen Projekt begonnen: Einer Holzkothe! Obwohl diesmal weniger Pfadfinder und Eltern als sonst anwesend waren, haben wir Einiges geschafft. Das Wetter war sehr schön und es gab wie immer leckeres Essen, weswegen alle motiviert waren. Somit lässt sich das Ergebnis trotz kleiner anfänglicher Schwierigkeiten auch sehen. Wie man auf dem Bild erkennen kann, steht das Grundgerüst bereits! Nun fehlt noch eine Holzverkleidung, die an den nächsten Grundstückstagen fertiggestellt werden soll. Wir freuen uns schon, wenn das hölzerne Schwarzzelt fertig gebaut ist, damit das Grundstück in Zukunft noch gemütlicher sein wird und wir die fertige Kothe nutzen können!

Das wäre natürlich nicht ohne die fleißigen Helfer möglich gewesen - vielen Dank dafür!

07.03.2015:

Unser erster Grundstückstag dieses Jahr ist erfolgreich zu Ende gegangen. Der Boden ist vom Laub entfernt und wir können nun auf frisches Gras hoffen. Der Müll ist endlich weg und steht uns nicht mehr im Weg. Außerdem wurde um das Klohäuschen die Erde entfernt, da es bei Regen sonst schnell zu schimmeln anfängt. Eine große Leistung ist es auch, dass die Löcher von der Entwurzlungsaktion letztes Jahr aufgefüllt wurden.

Unser nächstes Projekt wird es sein eine Holzkothe auf das vorhandene Fundament zu bauen. Dazu haben wir den Dreck entfernt und wollen nächsten Grundstückstag mit dem Bau anfangen.

Nebenbei war natürlich auch Zeit für ein kleines Schwätzchen bei gutem Essen.

In diesem Sinne: Danke an alle Helfer! Ich hoffe der nächste Grundstückstag wird genauso entspannt und erfolgreich!

17.05.2014:

Auch der zweite Grundstücktag in diesem Jahr hat wieder dazu beigetragen unser Grundstück zu verschönern. Mittlerweile ist der Naturzaun fast fertig und wir haben angefangen eine Naturhecke aufzubauen um unseren ganzen Grünschnitt zu verbrauchen.

Der erfolgreiche aber auch anstrengende Arbeitstag wurde dann beim gemütlichen Beisammensitzen und Stockbrot braten ausklingen gelassen. 

Also ein Tipp für Alle: Auf dem Grundstückstagen wartet zwar immer eine Menge Arbeit, aber auch der Spaß und nette Begenungen kommen dabei nicht zu kurz!

26.03.2014:

Das Klohäuschen steht!!

Endlich haben wir auch das Klohäuschen von unserem ehemaligen Grundstück am Hemsberg zu unserem neuen Grundstück transportiert. Es hat zwar viel Zeit und Schweiß gekostet, aber dafür können wir endlich auch längere Aktionen auf unserem Grundstück durchführen.

Das Klohäusschen wurde vor einigen Jahren von unsrerem ehemaligen Stammesführer Jakob selbt gezimmert und ist im Stil eines typischen roten Schwedenhäuschens gebaut.

Ein Grund mehr, Mal vorbeizuschauen.

22.03.2014:

Am 22. März fand der erste von vier Grundstückstagen diesen Jahres statt. Trotz des regnerischen Vormittages, waren wieder viele Helfer mit dabei. Sowohl Pfadfinder als auch Eltern halfen mit das Grundstück weiter bewohnbar zu machen. Es wurde Müll gesammelt und weggefahren, Bäume entastet, Laub gerecht und es wurden viele Wurzeln aus dem Boden geholt.

Wer das Grundstück das letzte Mal vor zwei jahren gesehen hat, würde es jetzt wohl nicht mehr wiedererkennen. Also ein Spaziergang dorthin lohnt sich auf jeden Fall.

Nach getaner Arbeit pilgerten alle zur "Alten Post" dort gab es noch eine gute Kartoffelsuppe, die sich alle redlich verdient hatten.

Wir freuen uns schon auf den nächsten Grundstückstag am 17.05.

03.11.2013:

Auf unserem Planunungswochenende hat sich der Führungskreis Gedanken darüber gemacht, wie das Grundstück in Zukunft aussehen soll.

Hier eine Liste von Ideen:

- Torbogen mit großem Holzschild

- Vindskyd (Biwakhütte)

- Fahnenmast

- Eine ebene Fäche auf der 4 Kothen und eine Superjurte Platz hat (Wiese)

- Das Grundstück soll eingezäunt werden (Oben und unten mit einem geflochtenen      Wildzaun und an den Seiten mit einem Machendrahtzaun)

- Gerüst für einen Unterstand

- Baumhaus/ Turm

Diese Projekte sollen alle in den nächsten Jahren auf dem Grundstück umgesetzt, aber wir sind natürlich auch immer offen für eure Ideen.

Auf dem Bild ist ein Modellbau vom Grundstück zu sehen.

22.09.2013:

Unser Stammesführer und unser Kassenwart haben das schöne Wetter genutzt um noch einmal ein paar Bäume zu fällen und den Zaun weiterzubauen.

Das Grundstück hat sich seit der Erstbesichtigung total verändert und so langsam kann man erkennen wie das Grundstück aussehen wird wenn wir mit den Arbeiten fertig sind.

15.06.2013:

Gemeinsam mit den Eltern unserer Mitglieder haben wir im Rahmen des Grundstückstages unser Grundstück weiter gerodet und augeräumt. Wie man auf dem Foto sehen kann hat sich viel verändert seit dem letzten Arbeiteinsatz. 

Wir haben Müll aufgesammelt Baumwurzeln ausgegraben, den Naturzaun weitergebaut, Unkraut gejätet und eine Feuerstelle angelegt auf der wir dann später noch gemeinsam gegrillt haben.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei allen bedanken die so tatkräftig und unter Einsatz all ihrer Kräfte mitgeholfen haben.

Es ist schön zu sehen was man aus einen zugewachsen Stückchen Wald  so alles zaubern kann.

07.01.-10.01.2013:

Ein kleiner Teil des Führungskreises nutzt die letzten Tage der Weihnachtsferien umd den Anfang für ein langes Projekt zu machen.

Die Arbeit beginnt, ersteinmal werden die kleinen Bäume gerodet, die auf der ebenen Fläche stehen. Dort sollen nämlich später die Kothen stehen. Aus dem Material wird ein Naturzaun errichtet (siehe: Bild). Die Äste die man nicht verwenden kann ergeben ein Riesenfeuer.

Man kann sagen, dass wir dabei alle großen Spaß hatten und es gar nicht erwarten können das nächste mal zu arbeiten. 

27.12.2012:

Da der Stamm Hagen von Tronje kein eingetragener Verein ist, müssen wir die Schenkung über unseren Förderkreis abwickeln.

Darum fährt der Vorstand des Föderkreises zusammen mit der Stammesführung nach Bad Vilbel zum Notar. Dort treffen wir zum ersten Mal Betti Schmidt, die Frau die uns das Grundstück schenken möchte.

Nachdem der Vertrag unterschrieben ist ist fahren wir um ein Grundstück von ca. 1800 Quadratmetern reicher wieder zurück.

WIR HABEN EIN EIGENES GRUNDSTÜCK!!!!!!!!!